Unterschied Pixel & Vektoren

tipps_pixel_vektoren

Ein Pixel ist das, was bei einem analogen Foto das Korn ist.

Ein digitales Bild besteht aus einem Raster, und ein Pixel ist der kleinste Bildpunkt. Je weniger Pixel ein Bild hat, desto grobkörniger – pixeliger – ist es. Je mehr Pixel ein Foto hat, desto stärker kann es vergrößert werden (siehe auch dpi). Bildschirme „denken“ nur in Pixeln und nicht in cm.

Der Standard für TV sind 720 x 576 Pixel, das ist eigentlich ziemlich wenig, erscheint dem Auge auf dem Fernsehbildschirm aber scharf.

PowerPoint oder Internetseiten können nur pixelbasierte Grafiken verwenden.

Typische Dateiformate sind *.psd oder *.jpg.


 Aus Vektoren bestehen Strichgrafiken.

Hier werden mathematisch die Position, die Abstände und die Kurven zwischen Punkten berechnet, darüber hinaus können noch die Fläche und die Randbreite definiert werden. Vektorgrafiken können somit ohne Qualitätsverlust beliebig vergrößert werden.

Logos sind fast immer Vektorgrafiken.

Typische Dateiformate sind *.eps oder *.pdf.